Wer trailt hier?

Wir sind eine Gruppe von Leuten, die sich zweimal die Woche in unterschiedlicher Zusammensetzung treffen, um zu trailen. Mal in Öhringen, mal in Neuenstadt, mal im Kochertal. Unterschiedliche Rassen, aber vor allem unterschiedliche Suchcharaktere sind hier vertreten und natürlich auch unterschiedliche Leistungsniveaus. Spaß macht es allen, den Hunden und ihren Menschen. Wir trailen abwechslungsreich, auf unterschiedlichen Untergründen und in immer wechselnden Gebieten.  Auch im letzten Jahr hatten wir Helmut Funk von der SEG Oberland aus Bad Tölz für ein Seminar bei uns und  für 2014 ist ein weiteres mit ihm geplant. Ich selbst gönne mir und Lino regelmäßig Seminare. Wer den Anspruch hat andere zu trainieren, der ist schon verpflichtet sich auch regelmäßig weiter zu bilden und zu entwickeln. Ich war auf diversen Seminaren von Gabriela Trautmann, Helmut Funk, Alex Grunow, Alun Williams, Aliki Busse - und das wird nicht das Ende der Liste sein. Auch für 2014 sind schon einige fest eingeplant. Von jedem Seminar bringe ich etwas mit wovon auch die Leute meiner Gruppe profitieren. Immerhin sind Hunde so unterschiedlich, dass es keine Gebrauchsanleitung gibt. Man braucht schon auch einen Plan B, C.......

Außerdem macht es höllischen Spaß andere Trailer (wieder)zu treffen und andere Ecken Deutschlands kennen zu lernen.

 

Wir freuen uns über jeden Interessierten. Leute!  Mantrailing macht Spaß, es ist das Ding für Eure Hunde.

Also, wer Lust hat, einfach anrufen und mal vorbeischauen.

 

Qualifikationen

Mai 2011       -  Tagesseminar bei Monika Schaal in Langenbrettach

August 2011  -  Wochenseminar im Hotel Wolf bei Gabriela Trautmann

Oktober 2011 -  Wochenseminar im Hotel Wolf bei Gabriela Trautmann

März 2012     -  3-Tagesseminar in Siegen bei Alun Williams und R.Boulanger 

April 2012      -  3-Tagesseminar bei Helmut Funk in Langenbrettach

Juli 2012        -  Wochenend-Erlebnisseminar bei Helmut Funk in Bad Tölz

Oktober 2012  - 4-Tages Erlebnisseminar bei K9/Alex Grunow in Waldmünchen

Mai 2013        - 3-Tages Seminar mit Aliki Busse von Mantrailing München 

                        in Essen bei Mantrailing Rhein-Ruhr

Juni 2013       -  2-Tages Seminar mit Helmut Funk vom Bayr. Roten Kreuz

Oktober 2013 -  2-Tagesseminar in Bad Tölz mit Helmut Funk (und Wasserleiche)

April 2014      -  3-Tagesseminar bei Alun Williams in Bad  Dürkheim                                           beim Hundezentrum Pfalz
 

Mai 2014    -     2-Tages-Seminar Bad Dürkheim Alun Williams

Sept. 2014     - 2 Tages-Seminar mit Alun Williams in Langen bei Harmke                                        Horst

Okt. 2015 -       4 Tages-Seminar mit Alun Williams in Essen u.U.


 


 

Auch andere Seminare habe ich über die Jahre besucht z.B. zum Thema Hundeverhalten, Kommunikation Hund/Hund und Hund/Mensch, Verhaltensbeurteilung , Angstgeschehen, Jagdverhalten, Mehrhundehaltung, Genetik, Epigenetik etc. bei

Angelika Lanzerath, Perdita Lübbe-Scheuermann, Michael Grewe, Günther Bloch, Udo Gansloßer, Uwe Friedrich, Sophie Strodtbeck, Nadine Matthews, Robert Mehl, Thomas Baumann, Irene Sommerfeld-Stur

 

und natürlich gelesen, gelesen, gelesen...... siehe auch Links


 

 

Was braucht man fürs Trailen?

Es braucht ein gut sitzendes Geschirr, eine 5 - 7 m Leine, Wassernapf für Unterwegs, Leckerchen als sei Weihnachten und Ostern zusammengefallen, gutes Schuhwerk und gute Bekleidung. Wenns geht ein Sitzkissen für die Wartezeiten und eine simple Warnweste. Dazu noch einfache Mülltüten und Mullstücke oder Tempos für die Geruchsproben. Das ist der einfache Teil!

 

Es braucht auch einen Hund. Ob groß oder klein, schon älter aber noch fit oder noch jung, ängstlich oder draufgängerisch, ist erst mal egal. Das alles beeinflusst nur die Art des Trainings und dessen was man im Ergebnis erwarten kann. Grundgehorsam ist selbstverständlich nötig, Sitz Platz Fuß nicht.

 

Das Wichtigste aber: es braucht die Bereitschaft des Hundeführers sich auf etwas ganz Neues einzulassen und es braucht Geduld, Geduld und nochmals Geduld.

 

Man kann natürlich alleine mit seinem Hund trailen mit der sogenannten Eigensuche. Im Einzelfall eine sehr nützliche Sache, aber um Voranzukommen, neue Impulse zu erhalten etc. braucht es eine Gruppe von 4 - 5 Leuten. Außerdem macht es in einer Gruppe doch mehr Spaß. 

 

Und so läuft ein Trail ( keine reinen Anfänger ) ab:

 

Eine Person wird vom Trainer in ein Versteck gebracht - der Trainer muß immer genau wissen wo sich die gesuchte Person aufhält-.

 

Ein Hundeführer schirrt seinen Hund mit Ritual an und gibt ihm die Geruchsprobe des Gesuchten zum Riechen - da gibt es einige Methoden -.

 

Mit Suchbefehl geht der Hund los, je nach Ausbildungsstand setzt man ihn auf dem Abgangspunkt an oder er muß sich diesen selbst suchen,  wobei der Hundeführer ihn unterstützt, aber ohne die Richtung zu weisen.

 

Während der Hund entlang der Geruchspartikel, die der Gesuchte auf seinem Weg ins Versteck hinterlassen hat ( der Mensch verliert pro Minute ca. 40.000 Haut/Schweiß/etc.Partikel ), an der, den Umständen angepasst langen, Führleine, seinen Weg findet, muß der Hundeführer auf das individuelle Anzeigeverhalten seines Hundes achten und richtig interpretieren, ob der Hund noch auf der richtigen Spur ist. Er muß dabei Dinge berücksichtigen wie z.B. wie alt ist die Spur und wie sehr ist sie daher schon beeinflusst in ihrem Verlauf durch Wind, Regen, Sonne/Schatten, Geländeart - Feld,Straße,Einkaufszentrum - , vorbeifahrende Autos, andere Störfaktoren etc.

 

Der Trainer geht nur hinterher, um dem Team dann Hinweise zu geben, wenn es nötig ist, je nach Erfahrung des Hund/Mensch Teams.

 

Beim Ankommen an der gesuchten Person soll der Hund für den Hundeführer eindeutig anzeigen, daß es die richtige Person ist. Vom Hundeführer wird der Hund belohnt und zwar ausgiebig. Die Versteckperson hat ihre Aufgabe erfüllt.

 

Gemeinsam geht man zurück zu den anderen.

 

 

Hier geht es demnächst weiter......................

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 


 

 

 

   


 


 


 


 


 


 


 

 

97082